Warenkorb

Klaus-Meyer Gasters

Klaus Meyer-Gasters, aufgewachsen in Ludwigshafen am Rhein, arbeitete nach dem Krieg als Pressezeichner bei der Frankfurter Neuen Presse, dokumentierte aber auch unter anderem Frankfurt und dessen Gesichter für die FAZ. Als freischaffender Maler und Zeichner folgten zahlreiche Industrie- und Auftragsarbeiten.

Überregional bekannt wurde er jedoch mit seinem Aquarellkalender, der den meisten seiner Anhänger als Werbegeschenk vieler Apotheken vertraut sein dürfte. Seine zart gestalteten Aquarelle aus dem Tier- und Pflanzenbereich, sowie seine ausdrucksstarken Ölbilder und detailgetreuen Zeichnungen, begeistern nach wie vor Jung und Alt und geben dem Betrachter einen Einblick in seine enorme Vielseitigkeit. 

Heute lebt er zurückgezogen im Vogelsberg und genießt dort das ruhige Leben in der Natur.

Sie würden gerne mehr erfahren? Hier geht es zu unserem Videoportal mit allen aktuellen Reportagen und Interviews mit und über Klaus Meyer-Gasters!

Seine Biografie

1925
Geboren am 15. Mai 1925 in Ludwigshafen am Rhein als Sohn des Architekten Arthur Meyer-Gasters und seiner Frau Hildegard
1938
Nach dem Tod des Vaters, Umzug der Familie nach Frankfurt am Main
1938
Besuch der Ziehenschule bis 1943
1943
1943–1945 Soldat
1946
1946–1949 Pressezeichner für die „Frankfurter Neue Presse“ (Portraits, Illustrationen und Gerichtszeichnungen, unter anderem vom Nürnberger Prozess)
1946
1946/47 ein Semester Städelschule Frankfurt am Main
1947
1947/48 ein Semester Kunstakademie Düsseldorf
1949
Heirat mit Jutta, 2 Töchter
1949
ab 1949 freischaffender Maler und Zeichner; Privat- und Industrieaufträge, Arbeiten für Werkzeitschriften, unter anderem für die BASF
1953
1953–1977 Malreisen mit Zelt, Wohnwagen und Wohnbus durch Europa
1961
seit 1961 Veröffentlichungen von Aquarellen und Zeichnungen in verschiedenen Kalendern und Büchern, Ausstellungen im In- und Ausland
1961
Herausgabe des 1. Aquarellkalenders der Druckerei Weisbecker, Frankfurt
1963
1963–1967 Freier Mitarbeiter der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (wöchentliches Portrait „Frankfurter Gesichter“, Theaterskizzen und Reportagen)
1965
Herausgabe des 1. Apothekenkalenders der Firma Stada, mit Heilpflanzenaquarellen von Klaus Meyer-Gasters
1975
Der Apothekenkalender erreicht eine Höchstauflage von über 3.000.000 verkauften Exemplaren
1975
Gründung des Verlages "Gasters und Marien"
1982
6-monatige Weltreise mit Ehefrau Jutta
1995
Herausgabe eines großen, farbigen Kataloges mit über 100 Abbildungen (Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen von Menschen, Landschaften, Pflanzen und Tieren)
1999
Neugründung des "Meyer-Gasters Bildverlages" mit Tochter Cornelia Vilzmann
2008
Herausgabe des Buches „Heilpflanzen aus aller Welt“ mit 40 Pflanzenaquarellen, einem informierenden Text sowie einer Anleitung seiner Maltechnik
2011
50-jähriges Jubiläum der Aquarellkalender
2012
Bezug neuer Atelier- und Galerieräume in Wiesbaden-Erbenheim mit großer Vernissage anlässlich der Eröffnung
2013
Tod der Ehefrau Jutta
2015
90. Geburtstag mit großer Jubiläumsfeier
2016
Klaus Meyer-Gasters verstarb am 25.11.2016 in seinem Haus bei Steinau a. d. Str.
Klaus Meyer-Gasters 2012

„Klaus Meyer-Gasters entwickelte einen eigenen Malstil, dessen Reiz liegt in der Verbindung von ineinanderfließenden Farben und konturierenden Strichen, von Aquarell und Zeichnung.“
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

„Der Künstler versteht es, mit wenigen Strichen das Wesentliche präzise festzuhalten.“
(Frankfurter Neue Presse)

„Klaus Meyer-Gasters erweist sich als ein Künstler, der den Drahtseilakt des Malens zwischen Sein und Nichts, zwischen dem leeren Blatt und den spärlichen, feinen Pinselstrichen beherrscht.“
(Dr. Helmut Orpel / Art Profil)

„Sein Stil ist unverwechselbar, vielfach kopiert, aber nie erreicht.“

(Pharmazeutische Zeitung)

„Die auf höchst charakteristische Weise gemalten Aquarelle von Klaus Meyer-Gasters gehen in leichter Stilisierung jeder abgelebten Naturalistik aus dem Wege.“

(Neue Ruhr Zeitung)

„Aus feinen Pinselstrichen entstehen Kunstwerke!“
(Fuldaer Zeitung)

 


Ausstellungen

60er Jahre

Zusammenarbeit mit der Kunstgalerie 'Vonderbank', Frankfurt
Ausstellungen in der Kunsthandlung 'J. P. Schneider', Frankfurt

1968 - 1969
Teilnehmer der Ausstellung 'Motive 1968 Frankfurter Maler und Bildhauer' in der Jahrhunderthalle in Frankfurt Höchst

1985 
Teilnehmer der Ausstellung 'Werke Frankfurter Künstler' in Peking, China

1995
Verkaufsausstellung zum 70. Geburtstag im Frankfurter Atelier

2005
Verkaufsausstellung zum 80. Geburtstag im Frankfurter Atelier

2006
Ausstellung in der 'Ahrensburger Galerieim Arthouse, Hamburg

2007
Ausstellung in der Hypovereinsbank in Frankfurt

2008
Aussteller der Apothekermesse München

2010
Leihgaben an die Kunsthandlung 'J. P. Schneider', Frankfurt

2010 - 2011
Retrospektive zum 85. Geburtstag im 'Brüder-Grimm-Haus', Steinau

2011
Teilnehmer der Jubiläumsausstellung der 'Art Tiberius' Galerie, Frankfurt

2012
Vernissage zur Eröffnung der Galerieräume in Wiesbaden

2013
Verkaufsausstellung im Meyer-Gasters Bildverlag in Wiesbaden

2015
Als Galerie Vilzmann auf der 'Kunst Messe Frankfurt 15' in Frankfurt vertreten